Ölbild Größe: 70x50cm

1000 Meilen nordwestwärts nach Nome

498,00 

1 vorrätig

Zur Erinnerung an das historische Serum-Rennen von 1925, findet jedes Jahr ein Hundeschlittenrennen statt. Das IDITAROD-Rennen von Anchorage nach Nome. Mehr als 50 Gespanne eilen 1000 Meilen durch Einsamkeit, Kälte, Wildnis und erbarmungslose Naturschönheit. Sobald der Hauptkamm der Berge (Alaska Range) überwunden ist, muss eine lange Strecke durch ehemaligen Wald zurückgelegt werden. Diesen Teil des Rennens empfinden viele Musher als den härtesten Abschnitt, denn nach einem Brand im letzen Jahrzehnt  blieben lediglich die Grasbüschel und Wurzelstümpfe übrig. Kein Schnee kann sich darüberlegen, sodass alles zwar gefroren ist, jedoch sehr holprig und von großer Verletzungsgefahr geprägt. Ein Höllenritt, so berichten die Hundeschlittenführer. Man nennt diesen Abschnitt deshalb auch FAREWELL-BURN. Dieses Ölbild in der Größe 70 x 50 cm ist jenen Gespannen gewidmet, welche den langen Weg nach Nome vollendet haben und auch den jenigen, die unterwegs aufgeben mussten. Möge dieses Rennen noch lange fortbestehen, um die Kultur und Geschichte Alaskas am Leben zu erhalten. Ein schieferblauer Holzrahmen unterstreicht die Kälte dieses Gemäldes.

Artikelnummer: OEL-LS-WI-6 Kategorien: , Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,
Share:
Zur Erinnerung an das historische Serum-Rennen von 1925, findet jedes Jahr ein Hundeschlittenrennen statt. Das IDITAROD-Rennen von Anchorage nach Nome. Mehr als 50 Gespanne eilen 1000 Meilen durch Einsamkeit, Kälte, Wildnis und erbarmungslose Naturschönheit. Sobald der Hauptkamm der Berge (Alaska Range) überwunden ist, muss eine lange Strecke durch ehemaligen Wald zurückgelegt werden. Diesen Teil des Rennens empfinden viele Musher als den härtesten Abschnitt, denn nach einem Brand im letzen Jahrzehnt  blieben lediglich die Grasbüschel und Wurzelstümpfe übrig. Kein Schnee kann sich darüberlegen, sodass alles zwar gefroren ist, jedoch sehr holprig und von großer Verletzungsgefahr geprägt. Ein Höllenritt, so berichten die Hundeschlittenführer. Man nennt diesen Abschnitt deshalb auch FAREWELL-BURN. Dieses Ölbild in der Größe 70 x 50 cm ist jenen Gespannen gewidmet, welche den langen Weg nach Nome vollendet haben und auch den jenigen, die unterwegs aufgeben mussten. Möge dieses Rennen noch lange fortbestehen, um die Kultur und Geschichte Alaskas am Leben zu erhalten. Ein schieferblauer Holzrahmen unterstreicht die Kälte dieses Gemäldes.
Gewicht 0.5 kg
Größe 70 × 50 × 2 cm
Material:

Alkyd-Ölfarbe auf MDF

Rahmen:

passender Holzrahmen in schieferblauem Farbton

Es gibt noch keine Bewertungen.

Be the first to review “1000 Meilen nordwestwärts nach Nome”

Das könnte Ihnen auch gefallen …